Kopf - Flora und Fauna - Harzurlaub
 


Die Speisemorchel

 
Es ist ein edler Speisepilz und wie die Trüffel ein Vertreter der Gattung der Schlauchpilze. Die Speisemorchel ist wohl der begehrteste Speisepilz unserer heimischen Natur. Ob er auch der schmackhafteste ist, ist wohl Geschmackssache. Die Speisemorchel ist ein Pilz des Frühlings und wir daher auch Frühlingsmorchel genannt. Die Ausbildung seiner Fruchtkörper erfolgt  im Harz von März bis Mai, je nach Wetter und Höhenlage.  Der Pilzhut hat eine wabenförmig, vertiefte Struktur, eine grau-gelbliche Farbe und ist eiförmig. Der ausgewachsene Hut ist innen hohl. Der Stiel ist rund, weiß bis hellgelb und 1-2cm dick. Auch der Stiel ist hohl.  Das Fruchtfleisch ist sehr brüchig  und wachsartig und in der Farbe weißlich. Es riecht sehr angenehm. Die Morchel ist kein Waldpilz. Sie wächst auf Berg- und Streuobstwiesen   sowie in Heckensäumen und bevorzugt Kalk- oder Lehmboden. Daher ist die Speisemorchel auch vorrangig in den vorharzer Karstlandschaften anzutreffen.  Die Speisemorchel ist recht selten und steht daher unter Naturschutz. Auch ist Vorsicht geboten, denn es besteht Verwechslungsgefahr mit der giftigen Frühjahrslorchel.

                                                                                Speisemorchel


zurück



Copyright Foto: www.wikipedia.de  Copyright Text Bernd Sternal 2009